Anmelden
11.03.20192.Liga GF

Ein hart erkämpfter Punkt

Einhorn Hünenberg - Hot Chilis      6:1

Der erste Gegner der heutigen Matchrunde hiess Einhorn Hünenberg. Gleich ab der ersten Spielsekunde mussten wir bemerken, dass wir in diesem Spiel nicht viel Zeit am Ball haben werden um die richtige Entscheidung zu treffen.  Hünenberg attackierte jeweils die Ballführende gleich mit zwei Spielerinnen. Wir  taten uns sehr schwer mit dieser Situation und waren somit hauptsächlich mit verteidigen beschäftigt.

Nach etwas mehr als fünf Minuten mussten wir das erste Gegentor hinnehmen. Doch bereits zwei Minuten später konnte Tamara einen Freistoss aus grosser Distanz verwerten, denn die Torhüterin hatte dank Fiona keine Sicht aufs Geschehen. Einhorn Hünenberg lies dies jedoch nicht lange auf sich sitzen und konnte durch ihr aggressives Pressing bereits nach zwei Minuten die Führung wieder übernehmen.

Es war weiterhin ein schnelles Spiel auf beiden Seiten. Doch leider schauten für uns weniger Torchancen heraus als für unsere Gegner. Die Schüsse wurden fleissig geblockt und die Zweikämpfe wurden mit sehr grossem Körpereinsatz geführt.

Nichts desto trotz musste noch vor der Pause das 3:1 hingenommen werden. Wer dachte dass Hünenberg nach der Pause etwas defensiver stehen wird, lag definitiv falsch. Es wurde weiterhin um jeden Ball und jeden Meter gekämpft doch das Glück lag nicht auf unserer Seite. Kurz nachdem das 4:1 gefallen war, mussten wir auch noch ein Eigentor hinnehmen bei welchem der Ball von der Schutzbrille ins eigene Tor abprallte.

Durch unser Timout konnten wir offensiver wieder besser agieren doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Debora spielte den Ball dem Torhüter zwischen den Beinen durch doch statt den Weg ins Tor zu finden querte er den ganzen Schutzraum ohne die Torlinie zu überqueren. So war es Hünenberg die noch das letzte Tor zum 6:1 erzielen konnten.


Floorball Zurich Lioness II - Hot Chilis      2:2

Im zweiten Spiel wartete Zürich Lioness als nächster Gegner auf uns. Bereits am Anfang war klar, dass auch die Abendsonne noch als Gegnerin mitspielte. Gerade für die Torhüterinnen blendete es extrem, sodass die Spielerinnen nicht mehr richtig zugeordnet werden konnten und der Ball nur schlecht zu sehen war.

Bereits nach etwas mehr als einer Minute konnte sich Lioness schnell durch die Mitte spielen und fand das Tor. Obwohl das Spiel danach von uns dominiert wurde und hauptsächlich in der gegnerischen Hälfte abspielte, waren es doch die Lioness die mit weniger Möglichkeiten die gefährlicheren Torchancen herausspielten. Und so ging es mit der 1:0 Führung von Lioness in die Pause. Auch der damit verbundene Seitenwechsel brachte bezüglich der Gegnerin Sonne nicht viel. Aber da kann man nicht viel machen.

So kämpften wir weiter um jeden Ball und suchten die Abschlüsse aufs Tor. Nach fünf Minuten fand dann der Schuss von Alina durch den verwerteten Abprall von Adriana den Weg ins Tor. Weiterhin spielte sich das Geschehen meist vor dem Tor der Lioness statt, doch diese kamen immer wieder zu guten Kontermöglichkeiten. So auch beim erneuten  2:1 Führungstreffer.
Uns blieben noch etwas mehr als acht Minuten um das Spiel noch zu drehen.

Doch erst eine knappe Minute vor Schluss behielt Anja im Gewühl und Gehacke vor dem gegnerischen Tor den Überblick und konnte den Ball zum 2:2 Ausgleichstreffer im Tor unterbringen. Die letzten Sekunden waren nochmals hart umkämpft doch keinem der Teams reichte es noch für den Siegestreffer. So blieb es bei dem einen Punkt den wir nach Hause nehmen konnten.

Alina Lienert