Anmelden
04.03.2018Jun. U21 B

Sieg und Unentschieden in Runde 9

Hot Chilis - FB Riders  2:0 (0:0, 0:2)

Um 6.15 Uhr traten wir die letzte Reise dieser Saison an. Es stiegen noch leicht verknitterte aber motivierte Spielerinnen aus dem Car, als wir die Sporthalle in Appenzell erreicht haben. Es standen zwei Derbys an: FB Riders und UHC Bassersdorf waren unsere Gegner.

Die Hot Chilis starteten fokussiert gegen den bisher ungeschlagenen Leader ins Spiel. Es war ein Kräftemessen zwischen zwei ausgeglichenen Teams. In den ersten 20 Minuten bestand das Spiel aus Angriffen und Gegenstössen - der Ball fand aber auf beiden Seiten nicht den Weg ins Goal. Es ertönte der Pausenpfiff.

Frisch und noch motivierter starteten wir in die zweite Halbzeit. Uns gelang es, dort anzuknüpfen, wo wir vor der Pause stehen geblieben sind. Nach Nadja Laubes Weitschuss brach der erste Torjubel aus. Angespornt von dem 1:0 konnten weitere gute Chancen erarbeitet werden.

In den letzten zehn Minuten ertönten nochmals Freudenschreie - Aurelia Baumann versenkte den Ball souverän und stockte zum 2:0 auf. Unser Goalie Nadine Süsstrunk hielt uns mit ihren Paraden flott im Spiel und blockte alle Schüsse der Riders gekonnt ab.

 

Hot Chilis - Bassersdorf Nürensdorf  3:3 (1:2, 2:1)

Das letzte Saisonspiel rückte in den Vordergrund. Beflügelt von dem Sieg gegen den Leader brachten wir einige schöne Spielzüge zustande. Schnell holten die Gegnerinnen uns mit einem Treffer ihrerseits auf den Boden zurück.

Noa erzielte darauf gleich den Anschlusstreffer. Die Hot Chilis spielten mit grossem Willen weiter und brachten viele Schüsse aufs gegnerische Tor, trotzdem mussten wir am Schluss mit 2:1 in die Pause gehen, da noch ein Ball auf undankbarer Weise hinter unsere Goaliefrau gelangte.

Mit neuer Energie, Inputs der Trainer und Blockänderungen nahmen wir die letzten 20 Minuten in Angriff. Aurelia Baumann brachte den Ball auf eleganteste Weise ins Tor der Bassersdorferinnen und verkürzte somit aufs 2:2.

Kurze Zeit später spielten die Chilis den Ball gekonnt in den Slot der Gegner worauf Selina Keller das Team in Führung schoss. 2:3. Im Rausch der Gefühle fand der Ball ein weiteres Mal auf sehr undankbare Weise den Weg in unser Tor. 3:3. Es blieben noch knapp drei Minuten zu spielen. Auf beiden Seiten wurde um jeden Ball gekämpft. Nun begann ein Wettlauf gegen die Zeit, wir versuchten mit den letzten Energiereserven das Resultat noch aufzupolieren, was uns nicht gelang, es blieb beim Unentschieden.

Auch bei dieser Runde muss die Teamleistung gelobt werden, denn jede hat jede unterstützt. Die Saison ist nun vorbei, uns bleiben aber jede Menge Erfolgserlebnisse und Erinnerungen, die ein Lächeln hervorzaubern. Auch die Niederlagen gehören dazu, und trotzdem haben wir immer gewonnen - auch wenn es nur neue Erfahrungen sind.

Cécile Kaufmann

 

Weiter Bilder im Flickr-Account