Anmelden
08.04.2022Juniorinnen A

Gruppensieg gesichert!

UHC Riehen – Hot Chilis Rümlang Regensdorf 5:5 (1:2)


Der Start ins Spiel gelang den Chilis (einmal mehr) nicht besonders gut. Bereits nach zwei Minuten lag man im Rückstand. Danach kamen die Spielerinnen aus Rümlang-Regensdorf aber besser ins Spiel und konnten durch Suter und Wüest das Spiel einmal mehr drehen. Nach der Pause erzielten Baur, Weiler und Wyss drei weitere Treffer.

Die 5:1-Führung verleitete die Spielerinnen der Chilis aber dazu einen Gang zurückzuschalten und so kam der UHC Riehen plötzlich wieder ins Spiel. Erst verkürzten sie auf 2:5, danach vier Minuten vor dem Ende gar auf 3:5. Noch wurde bei den Chilis niemand nervös, als dann aber rund eine Minute vor Schluss das 4:5 fiel, brach plötzlich Unruhe aus. Plötzlich war die Angst vor einem Punktverlust greifbar und durch die fehlende Ruhe geschah, was in solchen Fällen oft geschieht. Der UHC Riehen glich mit dem Momentum auf seiner Seite kurz vor Schluss (verdient) aus.

Die Chilis nahmen zwar sofort das Time-Out und versuchten nochmals zu reagieren, die 30 Sekunden auf der Uhr genügten dazu aber nicht. Zum ersten (und hoffentlich) einzigen Mal in dieser Saison hatten sich die Hot Chilis den Schneid etwas abkaufen lassen. Ausgerechnet sie, die sonst für starke Comebacks bekannt sind, hatten in den letzten vier Minuten der Partie den Faden verloren.

Die Mannschaft traf sich sofort nach dem Spiel in der Garderobe zur Fehleranalyse und ging dabei sehr kritisch, aber souverän mit sich ins Gericht. Das nächste Spiel, so der Tenor, würde nun auf jeden Fall gewonnen.

Tore:
2' 1:0. 12' Suter (Wüest) 1:1. 14' Wüest 1:2. 23' Baur 1:3. 29' Weiler 1:4. 29' Wyss 1:5. 34' 2:5. 36' 3:5. 40' 4:5. 40' 5:5.



Hot Chilis Rümlang-Regensdorf – Einhorn Hünenberg 6:5 (3:4)

Gegen Einhorn Hünenberg, den schwierigsten Gegner dieser Gruppe, gelang der Start erneut nicht optimal. Wieder gingen die Gegnerinnen in Führung. Dieses Mal schlugen die Chilis aber noch rascher zurück. Baur und Suter kehrten das Spiel innert vier Minuten.

Die Freude währte aber nur kurz. Hünenberg schlug ebenso schnell zurück und drehte den Rückstand wieder in einen Vorsprung. Dieser betrug kurze Zeit sogar zwei Treffer, aber Weiler brachte ihre Farben noch vor der Pause ins Spiel zurück.

Der erste Treffer in Halbzeit Zwei gehörte nochmals den Hünenbergerinnen, danach drehten die Chilis aber auf. Erst erzielte Wüest auf Zuspiel von Suter den Anschlusstreffer, danach gelang Esteban auf Zuspiel von Bösiger der Ausgleich. Und als Weiler mit all ihrer Klasse in der 37. Minute den Führungstreffer erzielte, war das die Entscheidung.

Die Einhörner konnten nicht mehr reagieren, dieses Mal spielten die Chilis die Führung wie gewohnt souverän nach Hause. Der zweite Auftritt zeigte, dass es die Mannschaft besser kann als im ersten Spiel gezeigt. Nun steht noch eine letzte Partie an, bevor es dann am 9./10. April 2022 an die Finalrunde geht.

Tore:
2' 0:1. 3' Baur 1:1. 6' Suter 2:1. 7' 2:2. 16' 2:3. 16' 2:4. 18' Weiler (Wüest) 3:4. 33' 3:5. 34' Wüest (Suter) 4:5. 36' Esteban (Bösiger) 5:5. 37' Weiler 6:5.

Chilis: Wyss, Weiler, Esteban, Suter, Wüest, Baur, Rusch, Egger, Bösiger, Züger

Bericht: Florian Saluz