Anmelden
09.10.20201.Liga KF

Hart umkämpftes Cupspiel

UHC Wallisellen-Kloten Wings - Hot Chilis   7:10

In der ersten, stark verspätet stattfindenden Cup-Runde für die Chilis, wartete ein Gegner aus der 3. Liga. So war bereits vor dem Spiel klar, dass ein Sieg für die Chilis ein Muss ist. Hoch motiviert und mit einem breiten Kader von zehn Spielerinnen und einem Torhüter, reiste man also nach Wallisellen in die Mehrzweckhalle. Im Team machte sich kurz vor Anpfiff Nervosität breit, war es doch immer etwas Spezielle, im Cup zu spielen.

Und dann, um 20:15 ging das Spiel endlich los. Die Chilis fanden gut ins Spiel und konnten das Zepter sofort in die Hand nehmen. Der tiefer klassierte Gegner schien den Rümlangerinnen mit grossem Respekt gegenüber zu treten und tolerierte viel. In der vierten Minute war es dann auch höchste Zeit für das erste Tor der Partie. Linda Schellenberg konnte einen präzisen Querpass von Tanja Schmid zum 1:0 verwerten. Knapp 30 Sekunden später war es die frisch ins Unihockey zurückgekehrte Simone Hug, welche nachdoppeln konnte.

Nun schienen die Chilis gelöst und Jill Herger konnte in der 6. Minute, auf Zuspiel von Céline Faude, auf 3:0 erhöhen. Dann schien sich der Gastgeber aus Wallisellen etwas zu fangen und ins Spiel zu finden. So fiel es den Gästen aus Rümlang plötzlich nicht mehr so leicht, vor das gegnerische Tor zu kommen. Beide Teams zeigten viel Einsatz, doch waren es in der 13. Minute erneut die Chilis, welche durch Tanja Schmid auf 4:0 erhöhen konnte. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die erste Pause.

Die Chilis lagen zwar mit einigen Toren vorne, doch war man mit der erbrachten Leistung noch nicht ganz zufrieden. Klar war, dass noch eine deutliche Leistungssteigerung möglich war, welche man nun im zweiten Drittel anstreben wollte. Der Start in dieses, wurde aber leider etwas verschlafen und so waren es die Wings, welche in der 23. Minute das erste Mal jubeln konnten. Ein Weckruf welcher Früchte trug, denn die Antwort der Chilis liess nicht lange auf sich warten. Eine Minute später war es erneut Hug, welche auf Pass von Carena Fischer auf 5:1 erhöhen konnte.

Nach dem 6:1, welches durch Claudia Ingold auf Zuspiel von Simone Hug erzielt wurde, konnten sich die 3. Ligisten entfesseln. Sie traten nun sicherer auf und begannen, die Chilis immer mehr bereits bei der Auslösung unter Druck zu setzen. Dies schien die Rümlangerinnen aus der Bahn zu werfen. Plötzlich wollte nichts mehr gelingen, dass Spiel wurde zunehmend hektisch und es schlichen sich immer mehr Fehler ein. So war es kaum überraschend, dass das Heimteam in der 27. und 28. Minute auf 6:3 verkürzen konnte. Höchste Zeit für die zweite Pause.

Nun wollte man nochmals alle Kräfte mobilisieren und den Zuschauern ein schönes Unihockey bieten. Doch verlief der Start ins letzte Drittel alles andere als geplant. Nach nur 23 Sekunden konnte Wallisellen auf 6:4 verkürzen. Doch um den Sieg zittern wollte, trotz einer eher durchzogenen Leistung auf seitens der Chilis, niemand. So kam die Antwort nur 20 Sekunden später, erneut durch Schellenberg, welche einen Drehschuss zum 7:4 verwerten konnte.

Man versuchte, etwas Ruhe in das Spiel zu bringen und den Ball sicher zu halten. Da kam eine Strafe, etwa die dritte in dieser Partie, woran sich beide Teams beteiligten, ausgesprochen gegen Wallisellen, wie gerufen. Jill Herger konnte eine solid gespielte Überzahl, mit dem 8:4 auf Zuspiel von Carmen Rüeger, erfolgreich abschliessen. Wer dachte, dass Spiel wäre nun gelaufen, hat sich geirrt.

Die Wings liessen sich nicht unterkriegen und schafften es, in den folgenden Minuten, wieder auf 8:6 zu verkürzen. Dass ihnen nicht noch mehr Tore zugestanden wurden, war auch der stark aufspielenden Torhüterin der Chilis, Melanie Hebeisen, zu verdanken. Mit einigen grossen Paraden konnte sie ihr Team weiter gut im Spiel halten. Es waren nur noch wenige Minuten zu spiele und die beiden Teams schenkten sich nichts mehr. Durch zwei weitere Tore für die Chilis, durch die beiden dreifach Torschützinnen Hug und Herger, auf Zuspiel von Carena Fischer und Claudia Ingold, war den Chilis der Sieg nun sicher. Man war erleichtert, dass hart umkämpfte Spiel nach 60 Minuten mit 10:7 für sich entscheiden zu können.

Abschliessend bleibt nur, den stark aufspielenden Wallisellen-Kloten Wings für ein faires Spiel zu danken und zu hoffen, dass es den Chilis gelingt, im kommenden Cupspiel eine stärkere und konstantere Leistung abzurufen.

Linda Schellenberg

Bilder im Hot Chilis Flickr-Account