Anmelden
04.10.20211.Liga KF

Sieg und Niederlage zum Saisonstart

Mit nur gerade 5 Feldspielerinnen und einer Torhüterin startete das Kleinfeldteam am 19.09.21 in Chur in die neue Saison. Lange hatte das Team um Coach Bruno Böller auf diesen Moment gewartet. Dementsprechend war die Vorfreude gross.


FBR Dürnten Bubikon Rüti - Hot Chilis 5:6

Vor Spielbeginn war den Chilis klar, dass es kein einfaches Spiel werden wird. Die vergangenen Partien waren stets ausgeglichen und endeten sehr knapp. Die Chilis wussten, wie sie sich die Kräfte einteilen müssen, um volle 40min eine gute Leistung abzuliefern. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiels mit Chancen auf beiden Seiten. In der dritten Minute durften die Chilis das erste Tor der neuen Saison bejubeln. Keine 40 Sekunden später musste man jedoch auch schon den ersten Gegentreffer hinnehmen. Beide Teams erschafften sich gute Chancen und mit starken Torhüterparaden, stand das Spiel sehr offen. Die Chilis konnten durch schöne Spielzüge und starkem Kampfgeist das Score auf 3:1 erhöhen. Rund eine Minute vor dem Pausenpfiff konnten die Gegnerinnen auf 3:2 verkürzen. Das anschliessende Bully wurde als Chance genutzt um wieder einen 2 Tore Vorsprung herzustellen. Die Chilis verloren das Bully, konnten aber dank schnellem reagieren den Ball erobern und mit direktem Zug aufs Tor denn Ball versenken. 4:2 lautete der Pausenstand.

Nach der Pause ging es ähnlich weiter, wie in der ersten Halbzeit. Das Spiel war wirklich sehr ausgeglichen und beide Teams hatten sich Chancen erspielt. Die Chancenauswertung seitens der Hot Chilis liess jedoch ein wenig zu wünschen übrig. Oftmals landeten die Schüsse neben oder über dem Tor. Deshalb war es nicht verwunderlich, dass es die Spielerinnen aus Rüti waren, welche das nächste Tor erzielten. Rund 2 Minuten später machten die Chilis das Spiel schnell und direkt. Ein schöner Spielzug über alle 3 Spielerinnen sicherten den Chilis die erneute 2 Tore Führung. Die Chilis schienen sich der Sache wohl zu sicher und liessen den Gegnerinnen zu viel zu. So gelang es den Riders erstmals 2 Tore hintereinander zu erzielen und es stand zum ersten Mal Unentschieden. Die Chilis wollten nicht aufgeben und kämpften sich nochmals zurück. So konnte am Schluss ein 6:5 Sieg bejubelt werden.

 

Hot Chilis - piranha chur 5:8

Das zweite Spiel des Tages fand gegen das Heimteam aus Chur an. Mit einem wesentlich grösseren Kader traten die Bündnerinnen an und so wussten die Chilis es wird eine harte Nuss werden und die Kräfte mussten sehr gut eingeteilt werden. Jedoch waren es die Churerinnen, die mehr Druck auf das Tor der Zürcherinnen ausübten und das erste Tor des Spiels bejubeln. Die Chilis liessen sich nicht beirren und machten weiterhin ihr Spiel. Sie spielten und kämpften, als gäbe es kein morgen. Die Mühe bezahlte sich aus. Nach einem Doppelschlag der Chilis de waren es aber die Churerinnen, welche den Vorsprung haben wollten und auch sie erzielten 2 Tore. Somit waren die Churerinnen wieder in Führung (3:2). Rund 3 Minuten vor der Pause durften aber nochmals die Chilis jubeln – 3:3 Pausenstand.

Nach der Pause war zu spüren, dass 5 Feldspielerinnen doch etwas wenig ist um 80 Minuten vollen Einsatz geben zu können. Wiederum waren es die Churerinnen, welche das nächste Tor bejubeln konnten. Die Torhüterin der Chilis wurde noch auf Probe gestellt, Penalty für Chur – gehalten! Die Chilis wollten jedoch allen in der Halle beweisen, dass man mit viel Wille und starkem Kampfgeist etwas reissen kann. So waren es die Zürcherinnen, welche nach einem Doppelschlag die 5:4  Führung bejubelten. Rund 7 Minuten vor Schluss kam was kommen musste. Die Churerinnen hatten ihr Spiel und ihr Tempo durchgezogen, während man bei den Chilis Krampferscheinungen und Müdigkeit zu spüren bekam. Man merkte, dass die Chilis im Kopf und in den Beinen nicht mehr die gewünschte Konzentration und Kraft hatten. So waren es die Churerinnen die noch Tore erzielen konnten und am Ende den 8:5 Sieg bejubeln durfte.
Es war ein harter Tag für die Chilis. Jedoch hat jede Spielerin alles gegeben. Fazit von Coach Böller : Gäbe es Punkte für den Kampfgeist, hätten wir gewonnen.

Für die Chilis spielten : Melanie Hebeisen (Torhüterin), Lea Bressan (3 Tore/1 Assist), Celine Faude (0/3), Jill Herger (7/1), Anna Ehrler (1/1), Nadja Wolfisberg

Bericht: Jill Herger