Anmelden
06.10.20201.Liga KF

Wieder ein Sieg!

Hot Chilis - UH Cevi Gossau        2:12

Bereits vor Spielbeginn war klar, dass es ein harter Kampf werden würde, um Gossau die Stirn bieten zu können. Doch war man seitens der Zürcherinnen hoch motiviert, alles zu geben. Und der Start in das Spiel gelang den Chilis wie geplant. Bereits nach wenigen Spielminuten konnte man durch Lea Bressan, auf Zuspiel von der, frisch aus der Babypause zurückgekehrten Carmen Rüeger, in Führung gehen.

Leider aber, wurde nur wenig später deutlich, dass die Chilis nicht ganz so gut in das Spiel fanden, wie es zuerst schien. Nach dem Führungstreffer wurden sie von den Gossauerinnen regelrecht überrannt. Die Chilis vermochten dem hohen Tempo, der Präzision, sowie dem körperbetonten Spiel des Gegners nicht standzuhalten. So mussten die Zürcherinnen in nur wenigen Minuten gleich sechs Gegentreffer hinnehmen. Leider konnte auch das eingesetzte Timeout keine Abhilfe verschaffen und bis zur Pause fielen zwei weitere Tore für das Gegenteam.  So endete die erste Hälfte mit einer klaren 1:8 Führung für Gossau.

Nach der Pause ging das Spiel energisch weiter. Die Chilis konnten sich etwas fangen, doch wollte ihnen auf dem Feld einfach nichts gelingen. Das klar stärker auftretende Gossau behielt die Oberhand und konnte die Führung auf 1:11 weiter ausbauen. Nun galt es, den Mut nicht komplett zu verlieren und weiter zu kämpfen.

Die Gemüter erhitzten sich immer weiter und das Spiel wurde auf beiden Seiten zunehmend härter. Der zweite Treffer für die Chilis in der 36. Minute, erneut durch Bressan auf Zuspiel von Rüeger, war leider lediglich eine kleine Resultats-Korrektur. So mussten sich die Chilis nach 40 Minuten mit 2:12 klar gegen ein stark auftretendes Gossau geschlagen geben.



Hot Chilis - Floorball Riders Dürnten-Bubikon-Rüti         5:3

Nach der überdeutlichen Niederlage im ersten Spiel, wollte man nun im zweiten Spiel umso mehr auf Punktejagt gehen. Von der ersten Minute an waren die Chilis bereit und konnten das Spiel in die Hand nehmen. So konnte man in der dritten Minute verdient, durch ein Freistosstor von Tanja Schmid auf Pass von Martina Stähli, in Führung gehen.

Die Unterländerinnen behielten weiter den Lead des Spiels und konnten ihre Führung in der neunten Minute durch Claudia Ingold auf Zuspiel von der, ebenfalls aus der Babypause zurückgekehrten Carena Fischer, auf 2:0 ausbauen. Nur einige Minuten später war es Lea Bressan, welche das Zuspiel von Céline Faude mit einem Drehschuss gekonnt zum 3:0 verwerten konnte. Die Führung der Chilis war anhand des Spielverlaufes mehr als verdient und die Freude am Spiel war deutlich zu sehen. Kurz vor der Pause gelang Dürnten dann aber doch noch das erste Tor und mit dem einem 3:1 Endete die erste Halbzeit.


Nach der Pause galt es, ruhig weiter zu spielen, den Ball zu kontrollieren und die Führung zu halten. Dies gelang den Chilis erstaunlich gut und den Riders wurde nur wenig zugelassen. Konnte der Gegner nicht bereits vorher gestoppt werden, war es Melanie Hebeisen im Tor der Unterländerinnen, welche die Führung mit einer starken Leistung sichern konnte. In der 29. Minute gelang es Linda Schellenberg, ein Bandenpass von Faude zum 4:1 zu verwerten. Nun war der Sieg zum Greifen nah.

Einige Minuten später konnten die Riders auf 4:2 verkürzen, was die Chilis zwischenzeitlich etwas nervös werden liess. Als Jill Herger mit dem 5:2, den drei Tore Vorsprung wiederherstellen konnte, waren nur noch wenige Minuten zu spielen. Ein weiterer Treffer der Riders vermochte den Sieg der Chilis nicht mehr zu gefährden und die Freude nach dem Abpfiff war gross. War dies doch eine gelungene Antwort auf die Niederlage aus dem ersten Spiel.

Linda Schellenberg